Seelze: Brand in einer Chemiefabrik – Ermittlung der Ursache

    Foto: Themenfoto

    Seelze – Am Montag, 20.07.2020, ist es gegen 16:05 Uhr zu einem Brand auf dem Betriebsgelände eines Chemieunternehmens in der Wunstorfer Straße in Seelze gekommen. Offenbar ist eine außen befindliche Abluftanlage einer Werkhalle in Brand geraten. Durch das Feuer sind keine Menschen verletzt worden. Es sind keine Gefahrstoffe ausgetreten.

    Bisherigen Brandermittlungen zu Folge nahmen Mitarbeiter des betroffenen Chemiekonzerns nachmittags zunächst Rauch wahr. Kurz darauf löste ein Rauchmelder in einer Abluftanlage aus. Das Feuer entdeckten sie daraufhin an einer Ventilations- und Abluftanlage auf dem Dach einer Produktionshalle für fluoreszierende Stoffe. Die sofort alarmierte Werkfeuerwehr sowie diverse weitere Ortsfeuerwehren waren im Einsatz. Infolge des Feuers stürzte ein Teil der Ventilations- und Abluftanlage auf das Gebäudedach. Der Sachschaden wird durch die Polizei auf etwa 200.000 Euro geschätzt.

    Brandermittler des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeidirektion Hannover führten heute gemeinsam mit den Verantwortlichen des Betriebes eine Ortsbegehung durch. Die Polizei beschlagnahmte den Brandort für die polizeilichen Ermittlungen der Brandursache. Das vorläufige Ergebnis der Untersuchungen weist auf einen technischen Defekt der Ventilations- und Abluftanlage hin.

    SCN/pk